Ernährung Ernährung Krankheiten Krankheiten Volieren Volieren

Vogelhaltung allgemein

Vögel werden seit langer Zeit von Menschen als Haustiere gehalten:

Luxusartikel waren Vögel, vor allem Papageien, schon in den ersten Zivilisationen der Antike: Wohlhabende Adelige und Kaufleute waren von ihrer Sprechfähigkeit und Farbenpracht fasziniert. Zu Pflegeobjekten wurden Vögel wie andere Tiere millionenfach, als sich die Industriegesellschaften zunehmend der Natur entfremdeten. Zugleich wuchs aber auch das wissenschaftliche Interesse an der Natur, die sich für viele Menschen gerade in ihrer Vogelwelt symbolisiert.

Seit die europäischen Eroberer anfingen, ferne Kontinente zu besiedeln und zu plündern, sind es vor allem fremdländische Vogelarten, die hierzulande gehalten werden: Die bekanntesten sind der Wellensittich aus der australischen Steppe und der Kanarienvogel von den Kanarischen Inseln, gefolgt vom Zebrafinken und weiteren australischen Prachtfinken und schließlich den größeren Sittichen und Papageien. Heute leben und leiden Millionen von Ziervögeln in den Privathaushalten der Industrieländer, viele in viel zu kleinen Käfigen, ohne artgerechtes Futter und Zubehör.

Abhilfe kann vor allem ein besserer Informationsfluß schaffen – vor allem dazu wurde diese Info-Zentrale geschaffen: Sie soll auf nützliche Adressen, Literatur und Internetseiten zur Vogelhaltung verweisen. Und sie wird diesem Anspruch gerecht werden können, wenn Sie sich mit Tips und Adressen, Links und Literaturangaben beteiligen. Schreiben Sie doch eine eMail!

Bezugsquellen für Futter und Zubehör für die Vogelhaltung (Gitter, Kunsteier, Nistmaterial, Ringe, Sitzstangenhalter etc.) finden Sie in den Rubriken Ernährung und Volieren!


Zur Leitseite Nach oben Literatur